More about this Entry Option

English Version Coming Soon - Ausbildungsinhalte

Fluggerätelektroniker sind verantwortlich für die Prüfung, Reparatur und Inbetriebnahme aller elektrischen und elektronischen Geräte an Bord, die sich z. B. an Steuerflächen, Triebwerken, Fahrwerken und auch im Cockpit befinden.
Sie verbringen den Großteil ihrer Arbeitszeit am bzw. im Flugzeug, verlegen und verbinden Leitungen, überholen diese oder wechseln ganze Kabelbäume aus. Auch das Reparieren der Komponenten gehört dazu, welche sie anschließend einbauen und deren Funktionalität prüfen.

Ausbildungsablauf

Grundausbildung (ca. 18 Monate):
In dieser Zeit erlangen die Auszubildenden in der Ausbildungswerkstatt grundlegende Fertigkeiten und Fähigkeiten im jeweiligen Berufsbild. Parallel dazu erhalten die Auszubildenden in der Berufsschule ihr theoretisches Wissen, was zusätzlich durch betriebsinterne Lehrgänge erweitert wird.

Ausbildungsablauf

Betriebseinsätze (ca. 18-24 Monate):
Nach Abschluss der Grundausbildung folgen Betriebseinsätze in verschiedenen produktiven Bereichen der Lufthansa Technik. Währenddessen wird den Auszubildenden Fachpersonal zur Seite gestellt, welche sie als Mentor begleiten. Auch in dieser Phase sind blockweise Berufsschulphasen integriert.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildungsdauer beträgt je nach Berufsbild drei bis dreieinhalb Jahre. Bei guten Leistungen besteht die Möglichkeit die Ausbildung um ein halbes Jahr zu verkürzen.

Vergütung

Unsere Auszubildenden erhalten eine überdurchschnittliche Ausbildungsvergütung in Höhe von 941,92 € im ersten und 1106,80 € im letzten Ausbildungsjahr.

Praxistraining am Ausbildungsflugzeug

An den Ausbildungsstandorten Hamburg und Frankfurt steht unseren Auszubildenden jeweils eine B737 zur Verfügung, die ausschließlich für Trainingszwecke genutzt wird. So können unsere Auszubildenden schon frühzeitig ihre theoretisch erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten am Ausbildungsflugzeug in die Praxis umsetzen.

Standorte

Sowohl die theoretische als auch die praktische Ausbildung erfolgt in Hamburg oder Frankfurt, je nachdem welcher Ausbildungsstandort gewählt wurde.


Sonderfall: Zusätzlich gibt es die Möglichkeit standortübergreifende Ausbildungen zu absolvieren. Das bedeutet, dass die Grundausbildung und der Berufsschulbesuch in Hamburg bzw. Frankfurt erfolgt. Die praktische Ausbildung findet in unterschiedlichen Fachbereichen wahlweise in Köln oder Düsseldorf statt. Nach Ausbildungsende ist dann eine Übernahme am Standort Köln bzw. Düsseldorf vorgesehen.

Berufsschule

Hamburg:
Der Berufsschulunterricht für Fluggerätelektroniker erfolgt an der Beruflichen Schule für Gesundheit und Luftfahrttechnik (BS 10). Die Vermittlung der Kenntnisse erfolgt in 4 bis 5 Blockphasen pro Jahr.

Frankfurt:
Der Berufsschulunterricht erfolgt an der Gewerblich-technischen Schulen der Stadt Offenbach am Main in zweiwöchigen Blockphasen, welche alle 4 Wochen stattfinden.

Auslandsaufenthalt

Bei der Lufthansa Technik wird den Auszubildenden die Möglichkeit eines vierwöchigen Auslandsaufenthalts ermöglicht, um internationale Kenntnisse zu erlangen, sich beruflich und privat weiterzuentwickeln, die europaweite Vernetzung der Lufthansa Technik kennenzulernen und die Sprachkenntnisse zu verbessern.

Innovationsprojekte

Auch Auszubildende erhalten die Möglichkeit an Innovationsprojekten mitzuwirken und können so ihr Wissen erweitern und ihre bereits erlernten Kenntnisse und Fähigkeiten einsetzen.

Urlaubsanspruch

Unsere Auszubildenden haben einen Urlausanspruch von 25 Tagen pro Jahr.